Suche
  • Jarocki GaLaBau

Glockenrebe pflegen

Ohne großen Aufwand wächst die Glockenreben mehrere Meter hoch. Wenn es schnell gehen soll, kann man die Glockenrebe ideal als Kletterpflanze einsetzen. Innerhalb kürzester Zeit wächst sie hoch hinaus.


Boden und Standort

Bestens geeignet für die Glockenrebe ist ein lockerer, gut durchlässiger und humoser Boden. Vor dem Pflanzen arbeitet man am besten Kompost und Sans in die normale Garten- und Blumenerde ein. So fühlt sich die Glockenrebe dann besonders wohl. Am besten wächst die Glockenrebe an einem voll sonnigen Standort. Jedoch kann sich die Pflanze auch an einem Standort im lichten Halbschatten anfreunden. Allerdings kann es sein, dass die Kletterpflanze dann nicht ganz so üppig blüht. Als Sichtschutz eignet sich die Glockenrebe aber auch dann allemal.


Die Glockenrebe kann auch im Kübel gepflanzt werden. Das Gefäß muss dann aber groß genug sein und besonders standfest. Damit sich keine Staunässe bildet, ist eine gute Drainage wichtig. Bei der Pflanzung im Kübel bleibt die Glockenrebe kleine und erreicht eine Höhe von bin zu zwei Metern. Die im Boden gepflanzten Glockenreben können hingegen mehr als vier Meter hoch werden. Der Standort sollte dabei immer luftig sein, damit die vielen Blätter nach dem Regen gut trocknen können, da es sonst zu Krankheiten und Fehlentwicklungen kommen kann.


Pflanzen, Gießen und Düngen

Sobald kein Frost mehr droht, kann die Glockenrebe raus ins Freie. Dabei sollte man die Pflanze aber nicht vor Mitte Mai auspflanzen. Von Anfang an sollte man der Kletterpflanze ein Klettergerüst bieten. Dafür sind Bambusstäbe oder ein Rankgitter besonders gut geeignet. Frische Triebspitzen sollten ab und zu zurückgeschnitten werden. So kann sich die Glockenrebe gut verzweigen und schnell einen dichten Sichtschutz bilden. Möchte man einen Zaun mit der Glockenrebe begrünen, muss man mehrere Pflanzen mit einem Abstand von 30 Zentimetern setzen. In der Regel winden sich die Ranken von selbst um die Rankhilfe und klammern sich gut fest. Wenn man möchte kann man natürlich nachhelfen und korkenzieherähnliche Ranktriebe durch das Gitter stecken.


Je sonniger der Standort ist, umso mehr Wasser benötigt die Glockenrebe. Am besten gießt

man die Pflanze mit kalkarmen Wasser oder Regenwasser. Die richtige Zeit zum Gießen ist am frühen Morgen oder abends. Hat man sich für eine Kübelpflanze entschieden, benötigt diese noch mehr Wasser als Freilandpflanzen. Um ein zu schnelles austrocknen des Boden zu verhindern, kann man sich für eine Mulchschicht rund um die Wurzel entscheiden. Von Mai bis Juli und August steht die Glockenrebe in ihrer vollen Blütenpracht. Die Glockenrebe ist über eine sparsame aber regelmäßige Düngergabe dankbar. Hierfür eignet sich Kompost, Hornspäne oder ein Flüssigdünger für Blühpflanzen.






6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen